Es gibt viele Gründe, warum Unterricht digitaler werden sollte. Moderne Technik bietet Möglichkeiten der Wissensvermittlung, die vorher undenkbar gewesen wären. Wie wäre es zum Beispiel einen Zeitzeugen aus der NS-Zeit per Augmented Reality direkt ins eigene Klassenzimmer zu "beamen"?

Unterricht wird durch digitale Lernplattformen und Werkzeuge offener, projektorientierter und individueller. Und nicht zuletzt leben die Schülerinnen und Schüler außerhalb der Schule bereits seit langem in der Digitalität, der digitalen Realität. Schon viele Grundschulkinder besitzen ein Smartphone, nutzen (ungeachtet des eigentlich vorhandenen Mindestalters) fast schon selbstverständlich WhatsApp und TikTok oder dominieren bei Brawlstars.

Um das Potential für den Unterricht nutzbar zu machen, werden an dieser Stelle nach und nach einige Tools vorgestellt, die den Unterricht unterstützen, vielleicht erweitern oder sogar neu denkbar machen. Den Anfang macht "Plickers":

Plickers – Schülerfeedback in Sekunden

Mit Plickers stellt die Lehrkraft eine Frage und bietet mehrere Antworten zur Auswahl. Alle Kinder einer Klasse geben je eine Antwort, die die Lehrkraft mit dem Handy oder Tablet einfach "aufnehmen" kann. Ein tolles Tool für Feedback, Quiz und Umfragen – und eine schnelle und effektive Bereicherung des Unterrichts.

0Bewertungen
0Kommentare
1Bewertung
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 21.11.2020]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben