Nutzen Sie die Elternbriefe des Internet-ABC bei Ihrem nächsten Elternabend, um Familien mit hilfreichen Informationen rund um die altersgerechte, digitale Erziehung ihrer Kinder zu unterstützen.

Eine analoge oder digitale Informationsveranstaltung ist eine hervorragende Möglichkeit, Erziehungsberechtigte direkt anzusprechen. Nachfolgend können Sie die Inhalte des Elternbriefes einsehen und am Ende dieser Seite die PDF-Druckvorlage kostenlos herunterladen.

Liebe Eltern und/oder Erziehungsberechtigte,

Brrr. Kling. Tsssss. Das Smartphone vibriert oder gibt pausenlos Geräusche von sich. Nachrichten über Nachrichten. Wer kennt das nicht? Zunehmend fühlen wir uns gestresst durch die pausenlose Erreichbarkeit und das Gefühl, auch sofort antworten zu müssen. Der Stress bleibt auch Ihren Kindern nicht verborgen. Das Smartphone und Messenger wie WhatsApp sind ungemein praktisch. Aber ein bisschen mehr Abstand wäre oftmals ratsam. Gönnen Sie sich und Ihrer Familie mehr digitale Auszeiten, in denen Sie als Familie bewusst etwas ohne digitale Geräte tun: z. B. indem Sie einen gemeinsamen Spaziergang machen, spielen, zusammen kochen oder backen.

Lernmodul "Chatten und Texten – WhatsApp und mehr"

Darin werden diese Themen besprochen:

  • Was ist ein Chat und wie funktioniert chatten?
  • Wie kann man beim Chatten Stress vermeiden?
  • Warum sind einige Eltern dagegen, dass ihr Kind WhatsApp nutzt?
  • Wie kann man sich im Chat am besten ausdrücken - mit Abkürzungen und Emojis?
1509 Bewertungen
66 Kommentare

UNSERE EMPFEHLUNGEN

  • Es gibt gute Alternativen zu WhatsApp: z. B. Wire, Hoccer oder Threema. Diese Dienste schützen Ihre Daten deutlich mehr als WhatsApp (das zu Facebook gehört).
  • Die meisten Messenger sollten erst ab einem Alter von 13, WhatsApp laut AGB erst ab 16 Jahren benutzt werden.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Kind das Lernmodul "Chatten und Texten – WhatsApp und mehr" zeigen und sprechen Sie mit Ihrem Kind über einzelne Punkte.
  • Vereinbaren Sie gemeinsam Regeln, wann Ihr Kind eine Pause vom Chatten und Texten einlegen muss. Auch für Erwachsene sollten Regeln gelten. Stellen Sie eine Holzkiste oder eine schöne Schachtel auf, in die die pausierenden Handys gelegt werden.

Broschüre: Internet gemeinsam entdecken

Wie lange darf mein Kind vor dem Bildschirm sitzen? Ab welchem Alter darf es ein eigenes Smartphone besitzen? Darf oder soll ich kontrollieren, was mein Kind im Internet macht? Die Broschüre liefert Eltern erste Antworten auf diese und weitere Fragen und gibt ihnen hilfreiche Tipps mit auf den Weg.

17 Bewertungen
0 Kommentare

Mediennutzungsvertrag für die Elternarbeit

Die Zeit am Tablet, Fernsehen oder Computer führt oft zu Streit in der Familie. Um das zu verhindern, gibt es den Mediennutzungsvertrag zwischen Kindern und Eltern – entwickelt von klicksafe und dem Internet-ABC.

31 Bewertungen
0 Kommentare

Sollten Kinder WhatsApp nutzen dürfen?

Immer mehr und immer jüngere Kinder bekommen ein Smartphone. Viele möchten als erstes WhatsApp darauf laden. Sollten Eltern dem Wunsch des Kindes nachkommen? Ist WhatsApp schon für Kinder geeignet? 

238 Bewertungen
1 Kommentar