Bisher kannten wir Geld als Scheine, Münzen oder auf der Geldkarte. Aber habt ihr schon vom digitalen Euro gehört? Den soll es von der großen gemeinsamen Bank der Länder Europas geben. Die Bank heißt Europäische Zentralbank (EZB).

Erwachsene nutzen Geldkarten, die sie von Banken erhalten, um zum Beispiel an der Supermarktkasse mit Euro zu bezahlen. Das Geld wird bei den Banken aufbewahrt. Banken und Sparkassen bieten viele Möglichkeiten: Geld aufbewahren, leihen und abheben – auch per Smartphone-Zahlung.

Es gibt bereits den digitalen Euro auf den Bankkarten. Warum also der Gedanke an einen digitalen Euro von der großen europäischen Bank?

Eine Idee ist, dass alle Geschäftsleute in Europa den digitalen Euro akzeptieren müssen: online, im Supermarkt und am Kiosk. Die Sicherheit des Geldes auf der großen europäischen Bank spielt auch eine Rolle. Dennoch wird es weiterhin Papier- und Münzgeld geben.

Es gibt jedoch auch Personen, die gegen den digitalen Euro sind. Sie befürchten, dass das Computer-Geld noch mehr Informationen über uns preisgeben könnte. Manche wollen außerdem an ihrem Papiergeld und Münzgeld festhalten.

Ob es den digitalen Euro geben wird, steht noch nicht fest. Es wird viel darüber diskutiert und nachgedacht. Vielleicht wird er im Jahr 2028 eingeführt.


Wie bezahlen deine Eltern meistens an der Kasse?


Wie würdet ihr es finden, wenn es keine Münzen mehr gäbe, sondern nur noch Computer-Geld? Teilt eure Gedanken!

Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
JST 08.01.2024 22:18
Unglaublich Schlimm!!!
layan 19.12.2023 07:07
Gut

Frag uns!

Hallo! Hast du Fragen zu Computer und Internet? Schreib uns gerne!

Nachricht senden
Nachricht senden

Frag uns!

Hallo! Hast du Fragen zu Computer und Internet? Schreib uns gerne!

Nachricht senden
Nachricht senden