Wenn man über das Smartphone oder im Internet gemobbt wird, dann ist das Cybermobbing. Das ist für Betroffene sehr schlimm. Hier findest du Tipps gegen die Gemeinheiten im Internet.

Wenn man in der Schule gemobbt wird, fühlt sich das schlimm an. Der einzige Trost: Zuhause hat man vor dem direkten Mobbing Ruhe.

Beim Cybermobbing ist das nicht so. Gefühlt ist das Mobbing dann immer da, wo das Smartphone und das Internet sind. Außerdem können gemeine Fotos oder Textnachrichten oft von sehr vielen Menschen gesehen werden. Oder es werden peinliche Sachen versendet, die angeblich von dem gemobbten Kind kommen.

Manchmal klingelt auch andauernd das Smartphone und wenn man drangeht, meldet sich niemand. Wenn man das Smartphone aber abschaltet, ist man auch für die Freunde und Familie nicht erreichbar.

Cybermobbing macht vielen große Angst: Einer Studie nach haben von 100 Kindern etwa 17 schon einmal Cybermobbing erlebt. Mobbing ist niemals cool oder lustig! Beim Mobbing stimmt etwas mit den Mobbenden nicht. Sie haben das richtige Gefühl für andere verloren.

Hilfe gegen Cybermobbing

  1. Du bist nicht allein. Vertraue dich deinen Eltern und Freunden an.
  2. Antworte nicht auf die Nachrichten der Mobbenden.
  3. Wenn dir gemeine und verletzende Dinge gesendet werden, lösche sie nicht. Zeige sie einer Person, der du vertraust. Mache ein Bildschirmfoto (Screenshot). Speichere sie. Das sind Beweise für Beleidigungen. Es darf auch niemand ungefragt Fotos oder Videos von dir versenden. Das ist gesetzlich verboten.
  4. Blockiere die Nummern und Namen der Mobbenden.
  5. Du könntest auch deine Telefonnummer und deine Accounts für Textnachrichten wechseln.
  6. Wenn das Mobbing in der Schule passiert, sprich eine Lehrerin oder einen Lehrer an. Bitte darum, das Thema mit der Klasse zu besprechen – dabei muss dein Name nicht genannt werden.
  7. Wenn gar nichts hilft: Mobbing ist eine Straftat. Das bedeutet, du und deine Eltern können zur Polizei gehen.

Hast du schon einmal Cybermobbing mitbekommen?


Ist Cybermobbing ein Thema an deiner Schule?

Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
franziska30.11.202221:52
nein
Leo23.11.202208:44
nein
Maxi23.11.202208:19
Ich finde das man diesen Personen helfen, die dafon betroffen sind.
mayli22.11.202216:48
nein
lmaa22.11.202209:17
Hey was geht kahti
Amin25.11.202218:22
Eine Mitschülerin wurde in Whatssapp gemobt
Weitere Kommentare anzeigen