Nutzen Sie die Elternbriefe des Internet-ABC bei Ihrem nächsten Elternabend, um Familien mit hilfreichen Informationen rund um die altersgerechte, digitale Erziehung ihrer Kinder zu unterstützen.

Eine analoge oder digitale Informationsveranstaltung ist eine hervorragende Möglichkeit, Erziehungsberechtigte direkt anzusprechen. Nachfolgend können Sie die Inhalte des Elternbriefes einsehen und am Ende dieser Seite die PDF-Druckvorlage kostenlos herunterladen.

Liebe Eltern und/oder Erziehungsberechtigte,

das Internet ist wie ein riesiger Fundus an Bildern, Videos, Musik, Filmen und Texten – also an Werken, hinter denen ein sogenannter Urheber steht. Alles ist verfügbar, nur einen Mausklick entfernt. Schnell ist ein Bild für das Profil bei Facebook heruntergeladen oder das Urlaubsvideo mit einem aktuellen Musiktitel hinterlegt. Und schnell ist somit auch ein Urheberrechtsverstoß begangen. An den meisten Werken haben wir nicht die Rechte, sie zu verbreiten oder zu veröffentlichen.

Schon Kinder sollten lernen, dass im Internet nicht alles umsonst und frei verfügbar ist. Aber sie sollten auch wissen, dass es Quellen mit Bildern oder Musik gibt, die sie herunterladen und weiterverwenden dürfen – auch wenn vielleicht der Urheber genannt werden muss.

Lernmodul "Text und Bild – kopieren und weitergeben"

Darin werden diese Themen besprochen:

  • Was ist ein Werk und was ein Urheber?
  • Worauf sollte man achten, wenn man selbst Texte und Bilder ins Internet stellt?
  • Was muss man bei Werken von anderen beachten?
  • Warum muss man bei Instagram und Snapchat sehr vorsichtig sein?
722 Bewertungen
11 Kommentare

UNSERE EMPFEHLUNGEN

  • Vermitteln Sie Ihrem Kind schon früh die Grundlagen des Urheberrechts: Es gibt immer jemanden, der die Rechte an Werken besitzt, die im Internet verfügbar sind.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Kind das Lernmodul "Text und Bild – kopieren und weitergeben" zeigen und sprechen Sie mit Ihrem Kind übereinzelne Punkte.
  • IInstagram und Snapchat sind Dienste, die laut AGB frühestens ab 13 Jahren erlaubt sind. Erlauben Sie Ihrem Kind die Nutzung, sollten Sie es gut begleiten und sich ab und zu das Profil ansehen – nicht heimlich, sondern in Absprache mit Ihrem Kind. Besser sind allerdings Internetseiten speziell für Kinder (siehe oben).
  • Seien Sie ein gutes Vorbild! Versenden oder veröffentlichen Sie nur mit großer Vorsicht und Zurückhaltung Fotos Ihres Kindes und beachten Sie das Recht am eigenen Bild, welches auch schon bei ihrem Kind gilt. Mehr Informationen dazu unter www.internet-abc.de/sharenting

Broschüre: Internet gemeinsam entdecken

Wie lange darf mein Kind vor dem Bildschirm sitzen? Ab welchem Alter darf es ein eigenes Smartphone besitzen? Darf oder soll ich kontrollieren, was mein Kind im Internet macht? Die Broschüre liefert Eltern erste Antworten auf diese und weitere Fragen und gibt ihnen hilfreiche Tipps mit auf den Weg.

17 Bewertungen
0 Kommentare

Mediennutzungsvertrag für die Elternarbeit

Die Zeit am Tablet, Fernsehen oder Computer führt oft zu Streit in der Familie. Um das zu verhindern, gibt es den Mediennutzungsvertrag zwischen Kindern und Eltern – entwickelt von klicksafe und dem Internet-ABC.

31 Bewertungen
0 Kommentare

Eignet sich Instagram bereits für Kinder?

Auf Instagram zeigen bereits Kinder Fotos und kurze Videoclips aus ihrem Leben und tauschen sich mit anderen darüber aus. Was sind die Gefahren?

107 Bewertungen
0 Kommentare

Snapchat für Kinder?

Snapchat finden viele Jugendliche attraktiv – doch teilweise ist die App schon bei Kindern unter 13 Jahren im Gespräch. Wie können Eltern damit umgehen?

204 Bewertungen
0 Kommentare