Sicherung des Zugriffs: PIN, Passwort und ähnliches

Grundsätzlich sollte bei allen Smartphones und Tablets der Sperrbildschirm gesichert werden. In der Regel wird dies in den Einstellungen unter "Sicherheit und Datenschutz" vorgenommen. Dies geht mit einem Passwort oder einer PIN, mit dem Wischen über mehrere Punkte und, je nach Hersteller, mit einer Gesichtserkennung oder mit einem Fingerabdruck. Einmal eingerichtet, kann das Gerät dann nur noch von Ihnen entsperrt werden.

Beachten Sie unbedingt, dass im Falle eines Diebstahls eine eingelegte SD-Speicherkarte dennoch direkt ausgelesen werden kann. Speichern Sie daher auf dieser keine sensiblen Daten oder führen Sie eine Verschlüsselung durch. Dies hat aber Vor- und Nachteile:

Sicherung gegen Schäden von außen

Im täglichen Gebrauch gleitet ein Smartphone schnell einmal aus der Hand und fällt schlimmstenfalls auf einen Steinboden. Dies kann zu einem defekten Display führen und keinerlei Eingaben sind mehr möglich, auch nicht das Verbinden mit einem PC. Darum können Schutzhüllen durchaus wichtig sein.

Sicherung durch Aktualisierung des Betriebssystems

Für alle Smartphones und Tablets haben sich mittlerweile zwei Betriebssysteme durchgesetzt, das iOS von Apple und das auf einem Linux-Kernel basierende Android. Beide Systeme werden laufend aktualisiert, da immer wieder Bugs und Lücken in der Sicherheit auftreten. Überprüfen Sie daher unbedingt, ob ihre Software auf dem neuesten Stand ist. In der Regel erfolgen diese Updates jedoch automatisch.

Alle Informationen für die richtigen Sicherheitseinstellungen:

Eingriffe in das Betriebssystem (Rooten u .ä.)

Das iOS von Apple gilt als sehr sicheres Betriebssystem, da es in sich geschlossen ist. Änderungen können zwar nach einem sogenannten "Jailbreak" (englisch für "Ausbruch aus dem Gefängnis") vorgenommen werden. Davon wird aber abgeraten und Apple kann dann trotz der Garantie eine Reparatur verweigern.

Android bietet als freies und offenes System wesentlich mehr Möglichkeiten. Durch mehrmaliges Tippen auf die Build-Nummer im Bereich "Über das Telefon" kann jedermann zusätzliche "Entwickleroptionen" freischalten. Möglich ist auch eine Komplettentsperrung durch das sogenannte "Rooten". Dies erfordert allerdings weitgehendes Expertenwissen und kann zu einem "Brick" (von englisch "Backstein") führen: Das Gerät ist dann unbrauchbar.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter:

0Bewertungen
0Kommentare
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Mediennutzungsvertrag
Zum Surfschein