Schulen im Netz - die Erfahrungen anderer nutzen!

Screenshot der Website schulhomepage.de
Schulen im Netz - die Erfahrungen anderer nutzen!

Ein Tipp für Schulen ist die Webseite "Schulhomepage.de":

Dort stehen Erfahrungsberichte von Schülern und Lehrern sowie Anleitungen zum Seitenbau zur Verfügung. Bewertungen von Content Management Systemen sind dort ebenso zu finden wie konkrete Anleitungen zu Joomla, das von Schulen gern benutzt wird. Zusammen mit Wordpress, TYPO3 und Drupal gehört Joomla zu den bekanntesten und meistverwendeten Open-Source-CMS (s.o.).

Bildungsserver einzelner Bundesländer bieten verschiedene Hilfen für die Erstellung einer Schul-Homepage an. Hamburg stellt seinen Schulen kostenlos spezielle Redaktionssysteme zur Verfügung:

Übernommen werden außerdem die zentrale Administration, die Schulung und der Support. Es lohnt sich also, auf dem Bildungsserver des eigenen Bundeslandes nach entsprechenden Informationen und Angeboten zu suchen.

Apropos Schule - Unterrichtsmaterialien zum Thema Internet, wichtige Hinweise für den Bau einer Website und darüber, wie sich Jugendliche im Netz verhalten sollten, finden sich auf klicksafe.de. Unter anderem ist dort auch das Lehrerhandbuch "Ich bin öffentlich ganz privat - Datenschutz und Persönlichkeitsrechte im Web" zu Fragen der Privatsphäre im Netz zu haben.

Es gibt also genug Möglichkeiten, eine eigene Schul-Website zu bauen. Um böse Überraschungen zu vermeiden, müssen Sie aber auch die gesetzlichen Vorschriften einhalten (siehe das Kapitel "Copyright, Urheberrecht und Impressum").


[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 01.06.2017]


Hinweis

Dieser Artikel ist Teil des Schwerpunkts "Erstellung einer Schul- oder Projekt-Website".

Zur Übersicht des Schwerpunkts