Wie wird die Seite gut gefunden?

Was nutzt die schönste Seite, wenn niemand sie findet? Website-Betreiber sollten ihre Seiten wenigstens bei den großen Suchmaschinen anmelden. Diese Prozedur ist recht einfach und wird auf den Seiten der einzelnen Suchmaschinen gut erklärt. Oft übernimmt der Provider diese Aufgabe.

Dies allein reicht jedoch nicht aus, um tatsächlich Surfer auf die eigene Seite zu lotsen. Tatsächlich schauen sich die meisten Nutzer einer Suchmaschine höchstens die ersten 30 Ergebnisse an. Je nachdem, welches Thema die eigene Website hat, kann es schwer bis unmöglich sein, sich weit vorn zu platzieren. Je spezieller das Thema, desto größer sind die Chancen.

Helfen kann auch die Umsetzung kleinerer technischer Maßnahmen. Suchmaschinen durchsuchen den Inhalt der Seite, auch den Inhalt, der im Quelltext hinter der Seite steht - und ihre Suche kann geleitet und beeinflusst werden. Darüber gibt es dicke Bücher mit unendlich vielen Tipps, die Optimierung von Webseiten für die Suchmaschinen ist eine "Wissenschaft" für sich.

Wer eine Website erstellt und gefunden werden möchte, sollte allerdings ein paar Grundregeln beachten:

  • Metadaten eingeben
    Wenn Sie sich den Quelltext einer Webseite anschauen (rechter Mausklick auf eine freie Stelle, ohne Text und Bild, der Seite und auf "Quelltext anschauen" bzw. "Seitenquelltext anzeigen" klicken), sehen Sie oben Informationen, die mit "title", und "meta" gekennzeichnet sind. Der Titel ("title") beispielsweise legt fest, was im Browser ganz oben, in dem blauen Balken steht. Die Informationen, die unter "meta" zu finden sind, beschreiben kurz, was es auf dieser Seite zu entdecken gibt und liefern einzelne Inhaltsstichpunkte.

    Diese Informationen werden von den Suchmaschinen ausgelesen und zeigen an, welche Inhalte auf dieser Seite wichtig sind.

    Bei den oben genannten Content Management Systemen (Drupal, Joomla etc.) können diese wichtigen Daten ganz einfach eingegeben werden.

  • Internetadresse und Titel
    Sowohl der genannte Titel als auch die URL, also der Name der Seite in der Internetadresse, sollten den Inhalt der Seite in Stichpunkten wiedergeben. Eine Seite über den Bau einer Internetseite sollte daher z.B. die URL haben:

    www.internet-abc.de/lehrkraefte/praxishilfen/internet-im-unterricht/erstellung-einer-schul-oder-projekt-website/.

    Die Startseite einer Website über Fotografie sollte nicht einfach "Start" oder "Startseite" heißen, sondern vielleicht "Fotografie: Tipps und Tricks".

  • Links richtig setzen
    Wenn Links auf eigene Unterseiten gesetzt werden, so sollte ein aussagekräftiger Begriff verlinkt werden. Bei einem Link zu einer Unterseite mit dem Thema "Website bauen" sollte in dem Satz "Mehr Informationen finden Sie hier!" nicht der Begriff "hier" verlinkt werden. Besser ist ein Link mit dem Namen: "Informationen zum Thema ‚Website bauen'". Hier "erfährt" die Suchmaschine gleich, wohin der Link führt.

  • Soziale Netzwerke und Twitter
    Wer auf seiner Website häufig Neues zu vermelden hat, der sollte diese Dienste für sich nutzen. Viele Unternehmen und Medien setzen Twitter bereits als Plattform zur Verbreitung ihrer Nachrichten ein. Jeder kann hier Informationen von 140 Zeichen Länge veröffentlichen. Auch über Facebook & Co. kann man seine Website bekannt machen bzw. einzelne Artikel hervorheben. Entscheidend: Diese Meldungen (bei Twitter oder Facebook) können auch einen Link zur eigenen Website enthalten.

  • Vernetzung
    Auch die Vernetzung mit anderen, thematisch ähnlichen Seiten und die Bekanntmachung der eigenen Seiten über soziale Netzwerke können helfen, die eigene Website bekannter zu machen.

[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 01.06.2017]


Hinweis

Dieser Artikel ist Teil des Schwerpunkts "Erstellung einer Schul- oder Projekt-Website".

Zur Übersicht des Schwerpunkts