Computerraum, Tablet-Klassen, Laptopwagen? Medieneinsatz im Unterricht

Computerraum in einer Grundschule; Rechte: Internet-ABC
Computerraum, Tablet-Klassen, Laptopwagen? Medieneinsatz im Unterricht

Studien wie die KIM-Studie des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest (www.mpfs.de) belegen, dass Kinder im Grundschulalter neue und mobile Medien nutzen und auch über eigene Geräte verfügen. Digitale und auch mobile Medien sind fester Bestandteil der kindlichen Lebenswelt.

Auch auf Grund dieser Einschätzung und der stetigen Veränderungen auf dem multimedialen Markt ist es für Schulleiterinnen und Schulleiter1, Lehrkräfte und Lehramtsanwärter sinnvoll einige grundlegende Überlegungen zum Einsatz dieser Geräte anzustellen.

Der Artikel richtet sich zu dieser Thematik an Lehrkräfte, die sich selbst eher als Einsteiger bezeichnen würden, bietet aber auch Fortgeschrittenen neue Anregung für den Einsatz digitaler Medien im Unterricht.

(1 Nachfolgend wird wegen der besseren Lesbarkeit nur noch eine Form genannt: Schulleiter, Schüler etc.)

Welche Möglichkeiten des Einsatzes der unterschiedlichen Computer gibt es in der Schule?

Die technische Ausstattung an Schulen ist eine hochkomplexe Angelegenheit. Alle Varianten haben Vor- und Nachteile. Es folgen einige Anregungen und Ideen zu einer pädagogisch begründeten Technikausstattung in der Grundschule:

Die einzelnen Themen
Wann ist ein Computerraum in einer Schule sinnvoll? Welche Nachteile hat ein Computerraum? Und wie könnte die Ausstattung der Computer aussehen?
Das Arbeiten mit nur einem Laptop oder Standrechner in einer Schulklasse ist durchaus eine Alternative, um Kinder regelmäßig, kleinschrittig und altersgerecht mit einer Internetrecherche zu beauftragen und Ergebnisse dieser Arbeitsphase gemeinsam zu besprechen.
Ein Laptopwagen umfasst in der Regel einen Klassensatz an Laptops. Er ist mit Steckdosen für jedes einzelne Gerät ausgerüstet, damit nach der Nutzung die Akkus gleich wieder aufgeladen werden können. Vorteile sind die individuelle Arbeit in Kleingruppen oder die 1:1-Ausstattung im Klassenraum.
Wenn Schulklassen mit mobilen Geräten ausgestattet sind und der Einsatz der Geräte programmatisch umgesetzt wird, spricht man von Tablet-Klassen.
Wie können Schulgeräte vernetzt und der Austausch von Daten und Dokumenten sichergestellt werden?
Das Internet-ABC bietet einzelne Beispiele zum Einsatz von Tablets und Apps im Grundschulunterricht. Schülerinnen und Schülern wird damit ermöglicht, verschiedene Medienfunktionen zum Lernen, Lesen, Gestalten und Dokumentieren ihrer Erfahrungen zu nutzen.
1 Bewertung
0 Kommentare

[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 04.08.2015]


Diesen Artikel bewerten
absenden
Fragen?
Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​
button-icon
Abschicken
button-icon
E-Mail schreiben