Ja, wenn...

... dies zur Veranschaulichung des Unterrichts erfolgt und

... die erlaubte Länge nicht überschritten wird

oder

... die Veranstaltung nicht öffentlich ist. (Aber bitte die Hinweise beachten!)

Warum?

Wie bei den Bildern (siehe die vorherige Frage) gilt auch bei Filmen, dass sie gezeigt werden dürfen, um Unterrichtsinhalte zu veranschaulichen. Da Filme mit einer Länge von bis zu 5 Minuten als „Werke geringen Umfangs“ einzustufen sind, dürfen sie vollständig vorgeführt werden. Für alle längeren Filme gilt, dass maximal 15 % davon gezeigt werden dürfen.

Im jeweils selben Umfang dürfen die Filme auch zunächst heruntergeladen werden. Zudem ist es erlaubt, sie anschließend (nur) den Teilnehmern der Veranstaltung über eine geschlossene Online-Plattform wie z.B. "Moodle" passwortgeschützt zur Verfügung zu stellen.

Abgesehen davon ist die Wiedergabe von ganzen Werken egal welcher Länge (nicht aber deren Kopieren und Verteilen) immer dann ohne Erlaubnis zulässig, wenn sie nicht-öffentlich erfolgt. (Zur Erläuterung siehe hier: Ist der Schulunterricht öffentlich?)

Hinweis: Die Medienzentren bieten einiges an (Film-)Material, das von vornherein mit Rechten auch zur Vervielfältigung und Verteilung an die Schüler ausgestattet ist.


13Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 09.08.2020]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden

Schwerpunkt "Urheberrecht in der Schule"

Dieser Artikel ist Teil des Internet-ABC-Schwerpunkts "Urheberrecht in der Schule". 

Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben